Angeschafft: Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer

Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer - Foto © Helmut Hackl
Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer – Foto © Helmut Hackl

Ich trinke sehr gerne Kaffee, den ich daheim auf unterschiedliche Arten zubereite. Eine davon ist Cold Brew. Und dafür habe ich mir ein weiteres Exemplar angeschafft: den Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer. Optisch ansprechend in Kupfer gehalten.

Wer Cold Brew Coffee noch nicht kennen sollte, dem empfehle ich die entsprechende Seite im Kaffeehäferl. Denn dort steht alles Wissenswerte über die Zubereitung des kaltgebrühten Kaffees.

Was mir am Cold Brewer von Asobu gut gefällt, das sind die einfache Zubereitung und die Optik. Denn ich habe mich für die Variante in Kupfer / Schwarz entschieden. Die isolierte Brühkaraffe mit Schraubdeckel ist aus unzerbrechlichem Tritan, das superfeine Edelstahlgewebe ist rostfrei, die doppelwandige Vakuum-Isolierung ist aus Kupfer (hält bis zu 24 Stunden kalt oder bis zu 12 Stunden warm) und der Deckel ist luftdicht sowie auslaufsicher. Selbstverständlich alles 100% BPA-frei. Die Kapazität beträgt 1 Liter.

Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer - Foto © Helmut Hackl
Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer – Foto © Helmut Hackl

Die Zubereitung im Überblick

• Den Edelstahlfilter mit etwa 60-90 Gramm Kaffeepulver – frisch mittelgrob gemahlen – füllen.

• Jetzt in den Edelstahlfilter 1/3 der Menge an Kaffeepulver geben und langsam kreisend kaltes Wasser (250ml) über das Kaffeepulver giessen. Danach das zweite Drittel Kaffeepulver hinein und wieder mit 250ml Wasser aufgießen. Und diesen Vorgang noch ein drittes Mal wiederholen.

• Den Deckel behutsam d’raufdrücken. Zu beachten: Das orange Plastikteilchen muss das Luftloch verschließen.

Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer - Foto © Helmut Hackl
Asobu Cold Brew Insulated Portable Brewer – Foto © Helmut Hackl

• Danach 12 bis 18, maximal 24 Stunden ziehen lassen. Je länger, desto intensiver der Geschmack. Das kann – wenn genügend Platz vorhanden – im Kühlschrank erfolgen oder bei Raumtemperatur.

• Nach der Ruhephase den Knopf am Brewer drücken, damit der Kaffee in die isolierte Edelstahlkaraffe fliessen kann.

• Den oberen Teil abschrauben und den Schraubdeckel auf die Karaffe.

Als Info: Cold Brew ist bis zu zwei Wochen im Kühlschrank haltbar. Aber so lange schafft er es bei mir ohnehin nicht.

Ein paar Worte zur Reinigung: Die klappt einfach und flott, muss aber per Hand erledigt werden.

Asobu Cold Brew Brewer – mein Fazit

Mir taugt der Brewer von Asobu. Eine schicke Möglichkeit, um daheim oder unterwegs Cold Brew Coffee zuzubereiten. Zu beachten ist allerdings die Gesamtgröße: ungefähr 33cm hoch und etwa 40cm im Durchmesser.

Bei Interesse: Ich legte mir die Variante in Kupfer/Schwarz zu. Um ungefähr 70 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.